Grow

Know to Grow: Probleme mit Temperaturwechsel (2)

Von: Markus, October 10, 2018

Know to Grow: Wie Temperaturproblemen Herr werden? Teil 2 – Hohe Temperaturen

Im zweiten Teil unserer kleinen Reihe “Know to Grow” besprechen wir Probleme mit hohen Temperaturen, die den Grower ereilen können – und was dann zu tun ist.

Pflanzen können hohe Temperaturen anstandslos ertragen, solange ihr Wurzelsystem groß genug ist, um den gesamten Organismus mit Wasser zu versorgen und ihn damit zu kühlen. Ist das Wurzelsystem nicht groß genug, werden die betroffenen Gewächse sich strecken und ein gestörtes Blütenwachstum aufweisen.

Indoor- und Greenhouse-Lösungen
Die korrekte Lufttemperatur ist vor allem an der Blätterkrone von Pflanzen wichtig. Verwende Ventilatoren, Dampfkühler oder eine Klimaanlage, um überhitzte Gewächse zu kühlen. Kümmere dich um überflüssige Hitzequellen, zum Beispiel um ungeschützte Lampen. Verwende wasser- oder luftgekühlte Lampen.

Ist der Boden kühl, stelle deine Pflanzentöpfe und -kübel direkt darauf, um sie abzukühlen. Verwende ein Wasserkühlsystem unter den Pflanzen, z. B. ein Röhrenaufbau, in dem kaltes Wasser zirkuliert, um Wurzeln und Substrat die Hitze zu nehmen. Ein Wasserkühler leistet gute Dienste, um warmes Wasser abzukühlen.

Outdoor-Lösungen
Schütze deine Pflanzen während der heißesten Zeit des Tages mit Schattiernetz, das eine bis zu 30-prozentige Schattierung gewährleistet. Das hilft, die auf die Pflanze einwirkenden Temperaturen abzumildern.

Verwende eine Sprühflasche mit Wasser, weil das die Temperaturen deutlich herunterkühlen kann. Die Sprühflasche sprüht einen kühlenden Wassernebel, dessen Tropfen fünf Mikrometer oder kleiner sind. Der Einsatz dieses Hilfsmittels ist natürlich effektiver in einer Umgebung mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Daneben kann ein Dampfkühler zum Einsatz kommen.

Bemale schwarze Töpfe, die das Sonnenlicht anziehen, mit hellen Farben oder umhülle sie, zum Beispiel weiß oder hellgelb, damit das Sonnenlicht reflektiert und nicht geschluckt wird. Das hält Wurzeln und Töpfe kühl.

Pflanzen, die im Vergleich zum Blätterdach über ein nur kleines Wurzelsystem verfügen, haben es mitunter schwer, die ganze Pflanze mit der notwendigen Feuchtigkeit zu versorgen, die wiederum für eine adäquate Kühlung notwendig ist. Das gipfelt häufig in einer Blattwelke.
Stelle sicher, dass die Pflanzen mit genügend Wasser versorgt werden, so dass die Wurzelzone stets schön feucht ist. Gibt den Wurzeln von Topfpflanzen mehr Platz, in dem du sie in größere Kübel pflanzt. Kühle deine Pflanzen mit Schattiernetz und Sprühkühlung.

Wenn Pflanzen in einer zu heißen Umgebung gehalten werden, verbrennen oder verblassen irgendwann die oberen Blätter. Dieses Symptom wird oft fehlinterpretiert – als Schaden, der von zu hellem Licht herrührt. Das ist allerdings nicht möglich. Pflanzen haben keinerlei Probleme mit Helligkeit, sondern nur mit der damit einhergehenden Hitze.

Stelle die Pflanzen nicht zu nah an die Lichtquelle. Verwende luftgekühlte Lampen mit Reflektoren, um die Hitze zu reduzieren. Wassergekühlte Lampen sind besonders effektiv, um die von der Lichtquelle ausgehende Hitze abzumindern. Die Lampen können näher an den Pflanzen angebracht werden, wenn sie auf einer Lichtschiene bewegt werden. Damit ist die Lampe in Bewegung und der Radius des Lichts ändert sich ständig. Das gibt den Pflanzen immer wieder die Gelegenheit etwas auszukühlen.

Pflanzen, die eher moderate Lichtverhältnisse mögen, sollten nicht in der Nähe von sehr hellen Lampen stehen. Ansonsten werden deren Blätter an Farbe verlieren, weil sie dann weniger Chlorophyll produzieren. Die Blätter würden dann seltsam wachsen, um möglichst wenig Licht aufzunehmen.

Entferne die Pflanze von der Lichtquelle und stelle sie in eine schattigere Umgebung. In Gewächshäusern werden 1000-Watt-Lampen gewöhnlich einen Meter über dem Blätterdach der Pflanzen aufgehängt. Luftgekühlte Lampen können 45 bis 60 Zentimeter, und wassergekühlte Lampen 30 Zentimeter oder weniger über den Gewächsen installiert werden. Die Lampen können näher an die Pflanzen gebracht werden, wenn ein Lichtbeweger verwendet wird. Pflanzen, die eher moderates Licht benötigen, sollten weiter von der Lichtquelle entfernt aufgestellt werden.

Teile diesen Artikel Linkedin Pinterest

Lees verder

Grow

Know to Grow: Nützlingskunde – Florfliegen

Von: Markus, January 11, 2019

Know to Grow: Mit Florfliegen Schädlinge erfolgreich bekämpfen Im Rahmen unserer kleinen losen Reihe für Einsteiger ins Cannabisgrowing betrachten wir diesmal – als Vorbereitung...

— Lese mehr
Grow

Know to Grow: Marienkäfer als Nützlinge einsetzen

Von: Markus, January 4, 2019

Know to Grow: Marienkäfer sind gute Helferlein beim Grow Im Rahmen unserer kleinen losen Serie zum Cannabisgrowing schauen wir uns diesmal einen Nützling an,...

— Lese mehr
Grow

Know to Grow: Umweltfreundlich gärtnern (2)

Von: Markus, December 28, 2018

Know to Grow: Mit Kompost umweltfreundlich growen Als Kompost wird das reichhaltige schwarze Material bezeichnet, das aus der Zersetzung von organischem Material entsteht, zum...

— Lese mehr
Grow

Know to Grow: Umweltfreundlich Gärtnern

Von: Markus, December 18, 2018

Know to Grow: Garten- und Pflanzenpflege umweltfreundllich und im Einklang mit der Natur Jetzt kommt der Winter mit großen Schritten heran. Zeit, sich auf...

— Lese mehr
SoftSecrets nu ook online

Soft Secrets ist online verfügbar

Beste Interviews und Nachrichten. Themen, die dich interessieren und Bilder, die ich inspirieren. Mit Infos zu Beauty, Mode, Essen, TV, Musik, Kunst und Film.

Alle Magazine
x

We use cookies to give you the best possible online experience. By agreement you allow us to use cookies as indicated in our cookies policy.