Medizinisch

Cannabinoide aus einem Tequila-Bakterium!

Von: Markus, March 28, 2019

Pharmahersteller Farmako produziert Cannabinoide aus einem Tequila-Bakterium

Dass Cannabinoide nicht nur in der Hanfpflanze und anderen Gewächsen vorkommen und aus diesen extrahiert werden können, wissen wir ja schon lange. Dass Cannabinoide auch aus Orangenschalen, Hefekulturen und anderen Medien hervorgehen können, war in der Vergangenheit auch desöfteren Thema. Jetzt kommt das Pharmaunternehmen Farmako mit einer ganz neuen Variante daher, um Cannabis-Wirkstoffe zu synthetisieren: Farmako hat das Bakterium Zymomonas cannabinoidis entwickelt, das von dem Tequila-Bakterium Zymomonas mobilis abgeleitet ist und – wie der Name schon sagt – für die Herstellung von Tequila verwendet wird. Der Clou: Aus Zymomonas cannabinoidis lassen sich Cannabinoide erzeugen, kostengünstig und einfach. Das berichtete die Pharmazeutische Zeitung am 27. März 2019.

Aus dem Bakterium können im Labor nicht nur THC und CBD, sondern auch andere Cannabinoide gewonnen werden. Die Pharmazeutische Zeitung erklärt: “Ausgangssubstanz sei Traubenzucker. In einem prokaryotischen Syntheseorganismus wie Zymomonas cannabinoidis sei die Cannabinoid-Produktion viel wirtschaftlicher als in einem eukaryotischen wie der Bierhefe. Denn die Hefepilz-Zellen müssten nach der Synthese aufgebrochen werden, was die Produktion unterbinde. Das genmodifizierte Bakterium hingegen gebe die produzierten Cannabiniode direkt an das umliegende Medium ab” (Quelle).

Wie Farmako selbst errechnet hat, sei das Patent auf das neue Bakterium Zymomonas cannabinoidis etwa 300 Millionen Euro wert. Die damit hergestellten Cannabinoide sollen zum Beispiel in der Forschung eingesetzt werden. Wie Farmako-Gründungsmitglied und Molekularbiologe Patrick Schmitt gegenüber der Pharmazeutischen Zeitung erläuterte, können mithilfe von Zymomonas cannabinoidis während eines Produktionsdurchlaufes in 900 Stunden (!) etwa “4,5 Kilogramm THC pro Gramm Bakterienmasse” (!!) erzeugt werden (ebd.). Eine ganze Menge also.

Mithilfe des neuen Verfahrens von Farmako könnten also Cannabinoide für die Wissenschaft zum kleinen Preis hergestellt werden – auf Pflanzen bzw. pflanzliche Extrakte seien die Forscher dann nicht mehr angewiesen. Bleibt abzuwarten, was den kreativen Köpfen der Pharmaunternehmen noch so alles einfallen wird, um Cannabinoide synthetisch zu generieren.

Und hier geht es zum Artikel der Pharmazeutischen Zeitung: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/tequila/?fbclid=IwAR0jaFX5u2SKkuaN8-s7VsiHCrU4SKtGzC26PgZ0Jo9JZ0Hzafbnlk-8mPw

Teile diesen Artikel Linkedin Pinterest

Lees verder

Medizinisch

CBD: Lösung bei Schlafproblemen?

Von: Markus, April 15, 2019

Kann Cannabidiol (CBD) bei Schlafproblemen helfen? Manche Menschen, die von Schlafproblemen geplagt sind, versuchen es mit dem nicht psychoaktiven Cannabiswirkstoff CBD. Die Wirksamkeit des...

— Lese mehr
Medizinisch

Cannabinoide aus Bierhefe

Von: Markus, March 5, 2019

Forscher finden heraus, wie man aus Bierhefe Cannabiswirkstoffe herstellt Die Forschung schreitet voran. Dass Cannabinoide wie THC und CBD aus anderen Organismen oder Materialien...

— Lese mehr
Medizinisch

Wohlbefinden dank Cannabidiol

Von: Markus, February 19, 2019

Cannabidiol hat keine psychoaktiven, dafür aber heilende Effekte Der Markt bietet einen ganzen Haufen an CBD-Produkten, die alle mehr oder weniger teuer sind. Es...

— Lese mehr
Medizinisch

EU setzt sich für Mediweed ein

Von: Markus, February 14, 2019

EU will Einsatz von Cannabis als Medizin fördern Das Thema rund um Cannabis als Medizin und Heilpflanze wird zurzeit weltweit immer wichtiger, größer und...

— Lese mehr
SoftSecrets nu ook online

Soft Secrets ist online verfügbar

Beste Interviews und Nachrichten. Themen, die dich interessieren und Bilder, die ich inspirieren. Mit Infos zu Beauty, Mode, Essen, TV, Musik, Kunst und Film.

Alle Magazine
x

We use cookies to give you the best possible online experience. By agreement you allow us to use cookies as indicated in our cookies policy.