Nachrichten

Nach Unfall: Cannabispatient darf weiter fahren

Von: Markus, December 5, 2018

Trotz Cannabistherapie und Unfall Auto fahren

Ein 48 Jahre alter Mann und Cannabispatient (Name ist der Redaktion bekannt) hatte Anfang des Jahres in seiner Heimatstadt Duisburg (Rumeln) einen kleinen Unfall gebaut – nichts Verheerendes, bloß ein kleiner Stoß gegen den Spiegel eines anderen Fahrzeugs. Der Mann rief, weil er den Besitzer des beschädigten Wagens nicht ausfindig machen konnte, die Polizei. Also alles, wie es sein muss. Als die Schutzmänner dann aber vor Ort eintrafen, stellten sie fest, dass der Unfallverursacher bekifft gewesen war und es auch aus seinem Auto nach Gras roch. Deshalb musste der Patient vor Gericht – und das Verfahren wurde eingestellt. Das berichtete unter anderem die WAZ am 26. November 2018.

Obwohl der 48-jährige Hanfpatient jeden Tag drei Gramm Cannabis raucht, als Medizin wohlgemerkt, darf er weiterhin hinters Steuer seines Autos. Da er unter einer schweren ADHS plus Tourette-Syndrom leidet, soll der Mann (der beruflich einen Hanfladen in Duisburg betreibt und in der Szene der Cannabisaktivisten wohlbekannt ist) sogar unter Einfluss von Weed am Verkehr teilnehmen, weil er sich nur so ausreichend konzentrieren kann. Wie die WAZ berichtete, hatte die “Erlaubnis der Stadt Duisburg, die dem Angeklagten nach sorgfältiger Prüfung – zuletzt noch nach dem Unfall – amtlich erlaubte, trotz des Konsums von drei Gramm Cannabis pro Tag Auto zu fahren, (…) zuvor so recht niemand zur Kenntnis genommen” (Quelle). Genau aus diesem Grund stellte das Amtsgericht das Verfahren letzten Endes ein.

Es ist eben nicht alles nur schwarz oder weiß. Wer Cannabis als Medizin benötigt, darf nicht automatisch von der Teilnahme am Straßenverkehr ausgeschlossen werden. Das ist in diesem Fall wieder einmal klar geworden. Erst die nüchterne Beurteilung der kompletten Situation kann Aufschluss darüber geben, ob jemand, der psychoaktive Pharmaka einnehmen muss, tatsächlich ungeeignet ist, ein Auto zu lenken. Im Fall des Tourette-Syndroms ist die Applikation von beruhigenden Medikamenten sogar Voraussetzung für ein konzentriertes Bewusstsein.

Hier geht es zum Artikel der WAZ: https://www.waz.de/staedte/duisburg/verfahren-um-drogenfahrt-endete-ohne-urteil-id215877701.html?fbclid=IwAR07p-jHOkvh5e5R4BJYabaajAPFVZLBEX313OyQB8xf_XPKYJCPYlmJ0n8

Teile diesen Artikel Linkedin Pinterest

Lees verder

Nachrichten

Berlin: Eigener Anbau von Medizinalcannabis

Von: Markus, March 21, 2019

Die Grünen fordern einen städtischen Anbau von Cannabis in Berlin Berlin hat viele Kiffer. Und Berlin hat viele Cannabispatienten. Wenn einer von denen in...

— Lese mehr
Nachrichten

Bundesmarlene spricht über Themen, von denen sie nichts versteht

Von: Markus, March 18, 2019

Bundesmarlene Mortler gibt mal wieder die Drogen- und Medikamentenexpertin Unsere Bundesmarlene – sie ist ein Original. Ganz in der Tradition ihrer Vorgänger, der bisherigen...

— Lese mehr
Nachrichten

Gefährliche Cannabisprodukte auf dem deutschen Markt?

Von: Markus, March 15, 2019

Deutsche Presse warnt: Gefährliche Cannabisprodukte überschwemmen uns Mit dem CBD-Trend, der vornehmlich in den vergangenen zwei Jahren immer größer wurde und wird, hat auch...

— Lese mehr
Nachrichten

Bibliotheca Cannabis – Textstellen aus alten Büchern (1)

Von: Markus, March 12, 2019

In der Bibliotheca Cannabis präsentieren wir Textauszüge aus alter Literatur Über Cannabis wurde schon immer viel geschrieben. Vor Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten war der...

— Lese mehr
SoftSecrets nu ook online

Soft Secrets ist online verfügbar

Beste Interviews und Nachrichten. Themen, die dich interessieren und Bilder, die ich inspirieren. Mit Infos zu Beauty, Mode, Essen, TV, Musik, Kunst und Film.

Alle Magazine
x

We use cookies to give you the best possible online experience. By agreement you allow us to use cookies as indicated in our cookies policy.